Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung

Als Haus- und Grundstückseigentümer muss man sich um viele Dinge kümmern. Denken Sie beispielsweise an die Instandhaltung sowie an die Beleuchtung oder das Räumen und Streuen im Winter (Verkehrssicherungspflicht). Schnell kann es durch Unachtsamkeit zu einem Schaden kommen, der hohe finanzielle Belastungen nach sich zieht. Was passiert, wenn ein Passant auf dem glatten Gehweg vor Ihrem Haus oder auf dem unbeleuchteten Fußweg zum Eingang stürzt? Nach dem Gesetz haften Sie für den Schaden in voller Höhe. Der Inhaber eines Öltanks haftet sogar, ohne dass ihn ein eigenes Verschulden trifft. Eine gute Haftpflichtversicherung ist daher ein absolutes Muss. Gerne können Sie unten stehenden Tarifrechner nutzen, um schnell und einfach einen Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Vergleich durchzuführen und so im Tarifdschungel die perfekte Police für sich zu finden.


Was versichert die Grundstücksversicherung genau?

Versichert ist grundsätzlich Ihre gesetzliche Haftpflicht als Vermieter des im Versicherungsschein genannten Anwesens. Bei Gemeinschaften von Wohnungseigentümern nach dem Wohnungseigentumsgesetz gilt: Versicherungsnehmer ist die Gemeinschaft der Wohnungseigentümer. Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung benötigen Sie also z.B. als Eigentümer eines vermieteten Einfamilienhauses oder eines Mehrfamilienhauses.

Versichert ist dann Ihre gesetzliche Haftpflicht aus Ihrem vermieteten Eigentum. Ihre selbst genutzte Eigentumswohnung ist bereits in Ihrer privaten Haftpflichtversicherung enthalten.

Ihr Schutz im Rahmen der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung umfasst beispielsweise Schäden wegen Verletzung Ihrer Verkehrssicherungspflichten. Darunter versteht man die Pflicht Gefahrenquellen rund um das Grundstück zu sichern, also z.B. Räum- und Streupflichten, Beleuchtungspflichten, usw. Weiterhin umfasst die Versicherung auch das Vernachlässigen Ihrer Instandhaltungspflicht, also die Pflicht zur Beseitigung aller Schäden und Mängel des Hauses, die unabsichtlich vom Mieter verursacht worden sind.

Gewerblich genutzte Immobilien werden ebenfalls nicht mit abgedeckt. Hierfür wird eine andere Versicherung benötigt. Genauer gesagt eine Betriebshaftpflichtversicherung.

Eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung schütz Sie bei Vernachlässigung Ihrer Verkehrssicherungspflichten



Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung - Schäden

Versichert sind Schadenersatzansprüche, die ein Dritter gegen Sie auf Grund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen privatrechtlichen Inhalts geltend macht, weil eine Person verletzt oder getötet wurde (Personenschaden), eine Sache beschädigt oder zerstört wurde (Sachschaden) oder ein reiner Vermögensschaden verursacht worden ist. Die Grundstücksversicherung haftet demnach bei Schäden, die aus Vernachlässigkeit Ihrer Instandhaltungs- und Ihrer Verkehrssicherungspflicht entstanden sind.

Personenschäden

Sachschäden

Vermögensschäden

Achtung: Sie als Vermieter haften auch, wenn Sie die Räum- und Streupflichten auf Ihre Mieter übertragen haben! Der Gesetzgeber fordert hier eine Kontrolle Ihrerseits über die Erfüllung dieser Pflichten. Auch andere Schäden, die Dritten durch Ihre Mieter entstehen fallen teilweise unter diese Regelung!

Gut zu wissen ist auch, dass die Grundstücksversicherung einen passiven Rechsschutz mit sich bringt. Unbegründete Forderungen im Rahmen der Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht werden von der Versicherungsgesellschaft mit allen nötigen Mitteln (Gutachter usw.) angefochten. 

Nicht versichert sind solche Schäden, die z.B. durch höhere Gewalt, wie etwa Sturm, Hagel, Feuchtigkeit oder extreme Hitze entsehen. Hierfür benötigen Sie eine Wohngebäude- und eine Elementarversicherung. Sehr große Grundstücke werden von manchen Anbietern ebenfalls ausgeschlossen. Nicht versichert sind natürlich auch hier Schäden, die Sie vorsätzlich herbeigeführt haben.


Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Vergleich

Nachfolgend finden Sie einen umfassenden Vergleichsrechner von Tarifcheck.de. Mit diesem können Sie verschiedenste Tarife von unzähligen Versicherern miteinander vergleichen. Um die Suche auf Ihre Gegebenheiten und Besitztümer anzupassen, können Sie das Formular mit entsprechenden Informationen füttern. So finden Sie sicher den perfekten Tarif für sich.


Einflüsse auf die Beitragshöhe

Die Beitragshöhe der Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, die Sie alle in oben stehenden Vergleichsrechner entsprechend angeben können. Die wichtigsten Einflussfaktoren habe ich Ihnen nachstehend kurz aufgeführt.

  • lightbulb-o
    Risikoart (Ein- oder Mehrfamilienhaus, unbebautes Grundstück, ...)
  • lightbulb-o
    Eigentumsart (Allein- oder Gemeinschaftseigentum)
  • lightbulb-o
    Jahresbruttomiete (Miete incl. aller Nebenkosten)
  • Anzahl der enthaltenden  Wohneinheiten
  • Anzahl an Garagen und Stellplätzen
  • Versicherungssumme

Ein möglicher Vorschaden und die gewünschte Vertragslaufzeit haben ebenfalls einen Einfluss auf den schlussendlichen Jahresbeitrag. Auch diese Punkte sind im oben stehenden Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Vergleich entsprechend berücksichtigt worden.


Dies gilt es zu beachten

Beachten Sie bitte, dass eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflichtversicherung nicht automatisch für alle Ihre Grundstücke und Immobilien gilt sondern ortsgebunden ist. Dies bedeutet, dass sie für jedes einzelne Gebäude eine separate Police benötigen! Vier Immobilien bedeuten demnach auch vier einzelne Verträge. Sind in einer Immobilie allerdings mehrere Mietswohnungen, sind diese natürlich mit einer einzelnen Police versichert.

Viele Privathaftpflicht-Policen sichern oft auch vermietete, selbst genutzte Immobilien mit ab. Haben Sie also Ihre Einliegerwohnung vermietet, kann diese unter Umständen auch bereits versichert sein. Falls dies nicht der Fall ist, können Sie gerne unseren Tarifrechner zur privaten Haftpflicht nutzen, um einen solchen Tarif zu finden. 

Auch bei unbebauten Grundstücken ist eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht durchaus sinnvoll, denn auch hier können Gefahren für Passanten entstehen. Je größer das Grundstück, desto mehr Gefahrenquellen gibt es theoretisch auch. Kommt ein Passant zu Schaden, relativeren sich die Beitragskosten schnell, zumal diese nicht sonderlich hoch sind.

Als Vermieter steht es Ihnen nach aktuellem Rechtsstand zu, die Beiträge auf die Mieter umzulegen. Es ist allerdings zwingend notwendig diese explizit darauf hinzuweisen und das bereits im Mietvertrag. Es muss also exakt daraus hervor gehen, wie viel der Mieter für was zahlt. 

Ein Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Vergleich lohnt sich auf bei unbebauten Grundstücken

Auch bei der Grundstücksversicherung haben Sie bestimmte Obliegenheiten zu beachten, um Ihren Versicherungsschutz nicht zu gefährden. So haben Sie bestimmte gefahrdrohende Umstände zu vermeiden bzw. zu beseitigen. Bei Eintritt eines Schadens müssen Sie diesen unverzüglich Ihrem Versicherer melden und dessen Anweisungen Folge leisten.

Schreibe einen Kommentar