Hausratversicherung – Schützen Sie Ihr Hab und Gut!

Hausratversicherung – Schützen Sie Ihr Hab und Gut!

Zu Hause kann viel passieren: durch Feuer oder austretendes Leitungswasser verursachte Schäden am Hausrat sind häufig besonders kostspielig, Blitzschlag und Überspannungsschäden durch Blitz verursachen den Großteil aller Wohnungsbrände. Einbrechern genügen oft lediglich wenige Sekunden, um Türen oder Fenster aufzuhebeln, weiterhin nimmt die Anzahl und die Intensität von Sturmereignissen immer weiter zu, dadurch wird häufig auch Hausrat in Mitleidenschaft gezogen. Mit einer guten Hausratversicherung lässt sich zumindest der finanzielle Schaden ausgleichen, so dass Sie möglichst schnell wieder zum normalen Alltag übergehen können. Erfahren Sie ob eine Hausratversicherung sinnvoll ist, welche Versicherungssumme notwendig ist und welche Schäden eigentlich abgedeckt werden. In Kürze gelangen Sie am Ende der Seite direkt zum Hausratversicherungs Vergleich mit Tarifrechner, damit finden Sie die preiswerteste Police!


Was ist in der Hausratversicherung versichert?

Versichert ist grundsätzlich der gesamte Hausrat der im Versicherungsschein genannten Wohnung. Zum Hausrat gehören prinzipiell alle Sachen, die in Ihrem Haushalt zur privaten Nutzung dienen. Dazu zählt alles, womit Sie sich einrichten, was Sie gebrauchen oder verbrauchen

Das können zum einen natürlich Ihre Möbel, Ihre Haushaltsgeräte aber sogar auch Ihre Lebensmittel sein. Auch Wertsachen sind in der Regel mit einem bestimmten Höchstbetrag versichert, der je nach Anbieter natürlich variieren kann.

Wertsachen sind z.B. unter anderem Bargeld, Urkunden, Schmuck, Gemälde oder wertvolle Antiquitäten. Haben Sie Laminat in Ihrer Mietwohnung verlegt, ist auch dieses mitversichert. Auch Ihre Einbauküche, sofern Sie diese wieder ausbauen könnten, ist abgesichert.


Nicht zum Hausrat gehören allerdings diejenigen Sachen, die Bestandteil des Hauses selbst sind, wie z. B. Satellitenanlagen oder auch fest installierte Ausstattungsgegenstände, wie z.B. Waschbecken, Badewannen. Versichert sind somit alle "beweglichen" Dinge in Ihrem Haushalt, auch wenn diese nur geliehen sind.


Wo besteht Versicherungsschutz?

Versicherungsschutz besteht zunächst natürlich in Ihrer Wohnung selbst. Das sind alle Wohnräume, aber auch der Keller und Dachräume, die zur Wohnung gehören. Selbst wenn einzelne Wohnräume gewerblich genutzt werden, sind auch diese mitversichert. Zur Wohnung aus Versicherersicht gehörende Balkone sowie Terrassen. Garagen sind ebenso eingeschlossen.

Auch Hausrat in gemeinschaftlich genutzten Fahrradabstellräumen oder Waschkellern ist versichert. Im Rahmen der sog. „Außenversicherung“ ist Hausrat auch außerhalb der bisher genannten Räumlichkeiten versichert. Das gilt zum Beispiel, wenn Sie mit "Hausratgegenständen" auf Reisen gehen oder Sie solche in Spinden oder Umkleidekabinen zwischenlagern. Näheres hierzu ist in den jeweiligen Versicherungsbestimmungen geregelt.

Bei vorsätzlich herbeigeführten Schäden zahlt die Versicherung natürlich nicht. Wurde ein Schaden grob fahrlässig herbeigeführt, hat der Versicherer auch das gute Recht, seine Leistungen drastisch zu kürzen. Einige Versicherer bieten allerdings Tarife an, bei denen sie auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit verzichten. Das heißt sie zahlen beispielsweise auch bei Einbrüchen, die durch gekippte Fenster begünstigt wurden. 

Grobe Fahrlässigkeit liegt bereits dann vor, wenn Sie Ihre Erdgeschoßwohnung zum Einkaufen verlassen und durch ein gekipptes Fenster ein Einbrecher in die Wohnung einsteigt. Bei der Auswahl Ihres Versicherers sollten Sie also darauf achten, einen Tarif zu wählen, bei dem auf die Einrede der groben Fahrlässigkeit verzichtet wird. Im schlimmsten Fall könnte es Sie sonst sehr teuer zu stehen kommen.

Hausratversicherung Vergleich - Was deckt die Hausratversicherung ab?

Was deckt die Hausratversicherung ab?

Der Versicherungsschutz der Versicherung erstreckt sich über nahezu alle erdenklichen Schadensursachen, so unwahrscheinlich manche davon auch sein mögen. Die standardmäßig abgedeckten Schäden bzw. deren Ursachen, habe ich Ihnen nachstehend kurz aufgeführt:

  • check
    Brand, Blitzschlag, Sturm oder Hagel
  • check
    Schäden durch Leitungswasser (z.B. bei Rohrbrüchen)
  • check
    Explosion, Verpuffung, Implosion und sogar Überschalldruckwellen
  • check
    Anprall eines Schienen-, Wasser- oder Straßenfahrzeugs
  • check
     Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeugs, seiner Teile oder seiner Ladung
  • check
    Einbruchdiebstahl, Vandalismus nach einem Einbruch, Raub oder dem Versuch einer solchen Tat

Aber in der Regel ist auch der Einschluss von Schäden durch Elementarereignisse, also zum Beispiel Erdbeben, Überschwemmungen oder Lawinen gegen einen überschaubaren Beitragszuschlag, im Rahmen einer Elementarversicherung, möglich. Im Rahmen der Hausratversicherung ist auch oft der Fahrraddiebstahl gegen einen Mehrbeitrag versicherbar. Besitzen Sie einen Wintergarten, großflächige Glasfronten oder hochwertige Glasmöbel, kann es oft auch sinnvoll sein im Rahmen der Hausratversicherung eine zusätzliche Glasversicherung abzuschließen. In den verlinkten Beiträgen erfahren Sie mehr hierzu.

Bei der Hausratversicherung gelten aber auch generelle Ausschlüsse: So sind Schäden durch kriegerische Ereignisse oder durch Kernenergieunfälle beziehungsweise nukleare Strahlung nicht versichert. Beschädigungen, die zum Beispiel in Folge eines Falles, oder einfach so entstehen sind ebenfalls nicht versichert. Fällt Ihnen also eine Vase runter, ist diese leider nicht mitversichert. Gleiches gilt auch für Diebstähle auf offener Straße, die ohne Gewalteinwirkung von statten gehen.


In welcher Höhe sind Schäden abgedeckt?

Bei einem Schaden ist der beschädigte Gegenstand in der Regel nicht mehr zu gebrauchen und muss ersetzt werden. Aus diesem Grund muss die Hausratversicherungs-Versicherungssumme so gewählt werden, dass sie den Ersatz sämtlicher in den versicherten Räumen befindlichen Gegenstände zum Neuwert ermöglicht.

Hierzu wird die Wohnfläche mit einem bestimmten Faktor multipliziert, den der Versicherer vorgibt. Ist die Hausratversicherungs-Versicherungssumme niedriger als der Versicherungswert, erfolgt eine Kürzung der Entschädigung im entsprechenden Verhältnis. Sie sollten also darauf achten, dass Sie stets zum Neuwert versichert sind.

Wenn Sie diese pauschale Methode verwenden, kann es natürlich auch sein, dass die so berechnete Summe unter dem tatsächlichen Wert der kaputten Gegenstände liegt. In den meisten Fällen schließen die Versicherer eine solche Unterversicherung meistens vertraglich aus und bezahlen den vollständigen Schaden.

Wann ist eine Hausratversicherung sinnvoll?



Ist eine Hausratversicherung sinnvoll?

Die Frage, ob eine Hausratversicherung sinnvoll ist, sich für Sie lohnt und ob Sie wirklich eine abschließen sollten, lässt sich recht leicht beantworten und hängt entscheidend von der Antwort auf die Frage ab, ob Sie es sich theoretisch leisten könnten im Ernstfall alle benötigten Gegenstände Ihrer Wohnung zu ersetzen.

In aller Regel können dies allerdings die wenigsten Menschen. Somit finde ich eine Hausratversicherung sinnvoll und halte sie für eine notwendige Versicherung, um im Schadensfall nicht am Abgrund seiner Existenz zu stehen. Sie ist damit für jeden empfehlenswert, der sein Hab und Gut finanziell absichern möchte. Besonders in Anbetracht der Tatsache, dass die jährlichen Beiträge wirklich überschaubar sind. Wenn selbst nur ein mittelgroßer Schaden in Ihrem Leben eintritt, den die Versicherung deckt, sind die bis dahin gezahlten Beiträge in aller Regel deutlich geringer, als der entstandene Schaden. 

Durch die oben beschriebenen Zusatzbausteine, wie einer Fahrradversicherung, lässt sich die Versicherung zudem individuell an Ihre Lebenssituation anpassen. So ist bestmöglicher und umfassender Schutz garantiert.


Was müssen Sie grundsätzlich beachten?

Auch bei der Hausratversicherung bestehen bestimmte „Obliegenheiten“. So sind Sie verpflichtet, alle gesetzlichen, behördlichen oder vertraglichen Sicherheitsvorschriften zu beachten. In der kalten Jahreszeit müssen Sie Ihre Wohnung beispielsweise so beheizen, dass keine Leitungen einfrieren; andernfalls müssten Sie diese entleeren.

Zudem sind Sie verpflichtet mögliche Gefahrenerhöhungen zu melden, also Umstände, die den Eintritt eines Schadenfalls begünstigen. Auch längere Abwesenheit aus Ihrer Wohnung gilt bereits als Gefahrenerhöhung, da Diebe so ein leichteres Spiel haben. Der genaue Zeitraum ab dem dies meldepflichtig wird, geht aus Ihrem Vertrag hervor.

Bei Verletzung dieser Pflichten, kann der Versicherer seine Leistungen kürzen oder im Extremfall ganz verweigern. Bei einem Umzug nehmen Sie Ihre Versicherung natürlich mit. Während des Umzugs selbst besteht für beide Wohnungen Versicherungsschutz. Da sich der Beitrag ja nach der Wohnfläche errechnet, müssen Sie Ihrem Versicherer darüber natürlich in Kenntnis setzen.

Zudem sollten Sie Ihren Besitz regelmäßig dokumentieren bzw. Ihre Kaufbelege, besonders bei Neuanschaffungen aufbewahren. So ist sicher gestellt, dass Sie den Schaden auch bei verloren gegangenen oder gestohlenen Gegenständen  ersetzt bekommen, da Sie so nachweisen können, dass Sie den Gegenstand besessen haben. Das zusätzliche Aufnehmen von Fotos von Ihrer Wohnung kann hier zusätzliche Sicherheit schaffen. Wenn Sie die Fotos zum Beispiel online speichern, sind diese auch im Brandfall sicher.


Der Hausratversicherungs Vergleich lohnt sich!

In den oben stehenden Abschnitten habe ich es bereits angedeutet, die Leistungen der einzelnen Anbieter variieren teils erheblich, lassen Sie sich daher nicht allein vom Jahresbeitrag blenden. Der günstigste Jahresbeitrag nutzt am Ende nichts, wenn die Versicherung sich weigert den Schaden zu begleichen, weil dieser nicht abgedeckt war. Ich kann Ihnen daher nur zu einem intensiven Hausratversicherungs Vergleich raten. Nachstehend finden Sie einen Vergleichsrechner des Anbieters Tarifcheck.de direkt auf unserer Seite. Finden Sie den besten Tarif!

Schreibe einen Kommentar