Für wen ist die Elementarversicherung sinnvoll?

Hat man die Nachrichten in den letzten Monaten und Jahren verfolgt, kam es einen nicht nur so vor, dass die Anzahl an Elementarschäden durch Überschwemmungen und Starkregen dramatisch zugenommen hat, denn es handelt sich um eine Tatsache. Die gemeldeten Schäden nehmen seit Jahren deutlich zu, dies liegt nicht zuletzt auch am Klimawandel, der extreme Wetterereignisse hierzulande zunehmen lässt. Solche Schäden sind aber in den Grundversicherungen meist nicht mitversichert. Abhilfe schafft hier die sehr zu empfehlende Zusatzversicherung, die Sie im Fall der Fälle vor dem möglichen finanziellen Ruin bewahrt. Nachfolgend erfahren Sie, was es bei der Elementarschadenversicherung zu beachten gibt. Was kostet die Elementarversicherung eigentlich,  ist diese sinnvoll und wirklich notwendig und was hat Einfluss auf die Kosten?


Was ist die Elementarversicherung?

Wie bereits im ersten Absatz erwähnt, sichert Sie die Elemenatversicherung bei Elementarschäden finanziell ab, die an Ihrem Besitz entstanden sind. Diese können schnell existenzbedrohende Ausmaße annehmen. Hierbei handelt es sich um eine reine Zusatzversicherung, die in Verbindung mit einer Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung abgeschlossen werden kann. Abhängig davon übernimmt der Versicherer die Kosten für die Wiederbeschaffung des zerstörten Inventars bzw. für den Wiederaufbau bzw. die Reparatur des beschädigten Wohneigentums. Auch die Kosten für die Feststellung der Schadenhöhe werden übernommen. Im Fall der Fälle sogar für einen Neubau. 

Folgende Schadensursachen sind meist abgesichert:

  • Hochwasser, Überschwemmungen und Rückstau
  • Schneedruck und Lawinen
  • Erdbeben, Erdsenkungen, Erdrutsche und Vulkanausbrüche
  • Teils auch Blitzschlag
Elementarschadenversicherung sinnvoll: Brauche ich eine Elementarversicherung?

Zu beachten ist hier stets, dass nur solche Elementarschäden beglichen werden, die auch wirklich durch natürliche Ursachen hervorgerufen worden sind. Wurde der Schaden durch andere Personen verursacht, so besteht kein Versicherungsschutz. Die Kosten müssen durch den Verursacher getragen werden. Weiterhin kann der Versicherer Ihnen gewisse Schutzmaßnahmen, vor allem in Risikogebieten vorschreiben, die dazu dienen sollen, das Risiko und das Schadenausmaß zu reduzieren. Näheres ist den jeweiligen Versicherungsbedingungen zu entnehmen. Eine Einhaltung dieser ist dringend zu empfehlen, ein Verlust des Schutzes könnte im schlimmsten Fall die Folge sein!

Was sind Elementarschäden genau?

In den nachfolgenden Abschnitten finden Sie eine nähere Beschreibung der Elementarschäden, die mitversichert sind. Bitte beachten Sie, dass die gedeckten Schadensbilder von Versicherer zu Versicherer etwas abweichen können. Ein Vergleich der unterschiedlichen Anbieter lohnt sich hier auf jeden Fall. Der unten stehende Tarifrechner bietet Ihnen hier eine komfortable Möglichkeit hierzu.

Wasserschäden

Schäden durch Gewitter

Erde


Rechner: Was kostet eine Elementarversicherung?

Zweifellos stellt sich auch die Frage: Was kostet eine Elementarversicherung eigentlich nun genau? Nun das ist nicht so einfach pauschal festzulegen. Dies hängt wie im nachfolgendem Abschnitt genauer beschrieben, von mehreren Faktoren abhängig. Nicht zuletzt aber von der Art des Wohngebäudes und von dem Gebiet in dem das Haus bzw. die Wohnung steht. Denn nicht in jeder Region ist Unwetter gleich wahrscheinlich. Je höher das Risiko ist, desto höher sind in aller Regel auch die monatlichen Beiträge. Da es bei der Elementarversicherung vergleichsweise wenige gesetzliche Grundlagen gibt, variieren die Versicherungsumfänge teils erheblich, ein direkter Vergleich ist oft nicht ganz so einfach.

Mit dem nachstehenden Tarifrechner, können Sie die Angebote renommierter Versicherungsgesellschaften in Abhängigkeit Ihrer persönlichen Wünsche und Ihres Wohngebäudes bequem vergleichen. Möchten Sie die Elementarschadenversicherung auch für den Hausrat, können Sie sich hier* passende Angebote einholen. Durch die Eingabe Ihrer Postleitzahl, ist auch das Eintrittsrisiko von Elementarschäden individuell mit berücksichtigt!


Ist die Elementarversicherung sinnvoll und notwendig?

Allgemein gibt es in Deutschland keine Pflicht eine solche Versicherung abzuschließen, auch als Hauseigentümer nicht, es handelt sich demnach um eine freiwillige Versicherung. Zumindest aktuell noch, es war aber schon des öfteren in Diskussion eine Pflichtversicherung daraus zu machen. Nun stellt sich natürlich zwangsläufig die Frage, ob eine Elementarversicherung sinnvoll und notwendig für Sie ist und unter welchen Umständen unbedingt eine abgeschlossen werden sollte. 

Unbedingt anzuraten ist die Elementarschadenversicherung natürlich dann, wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Unwetter nicht zur Seltenheit gehören und z.B. Überschwemmungen des Öfteren vorkommen. Im Falle eines Schadeneintritts würden Sie nicht mit leeren Händen dastehen. Die staatliche Unterstützung lässt hier in Deutschland meist sehr stark zu wünschen übrig. Darauf verlassen würde ich mich hier auf keinen Fall. Vor allem, da Elementarversicherung Kosten nur einen kleinen Einfluss auf die Versicherungsbeiträge haben. Wie oben ausführlicher beschrieben, sind Sie auch vor den Kosten durch Erdrutsche oder Erbeben geschützt. Auch vor Vulkanausbrüchen, was bei uns aber wohl ein eher überschaubares Risiko darstellt.

Ob Sie in einem gefährdeten Gebiet leben, können Sie ganz einfach über eine App des Versicherungsverbandes GDV herausfinden. Ich habe Ihnen die Website gleich mal mit verlinkt. Dort können Sie einfach Ihre aktuell bzw. zukünftige Adresse eingeben und einsehen wie groß das Risiko von Naturgefahren am Standort ist.

Sollten Ihnen die dort hinterlegten Daten nicht ausreichen, finden Sie dort auch Kontaktdaten an wen Sie sich wenden können, um nähere Informationen zu erhalten. Durch den oben hinterlegten Rechner bekommen Sie indirekt über die Höhe der Elementarversicherung Kosten auch einen ersten groben Eindruck.

Elementarversicherung Kosten: Was kostet eine Elementarversicherung?

In meinen Augen benötigen Sie nicht zwingend eine zusätzliche Elementarschaden Versicherung, wenn Sie in einem oberen Stockwerk wohnen und nichts bzw. nichts wertvolles im Keller aufbewahren. Wenn Sie allerdings ein Haus in einem wenig gefährdeten Gebiet haben, ist diese nicht zwingend notwendig. Dennoch kann eine Elementarversicherung sinnvoll sein, da die historischen Daten nicht immer auch ein Garant dafür sind, dass sich die Sachlage zukünftig nicht ändert. Dem Klimawandel sei Dank. Man erinnere sich an die Starkregen- und Sturmereignisse in Deutschland in den letzten Jahren. Dies gab es so in vergangenen Tagen auch nicht. In meinen Augen handelt es sich hier durchaus um eine sehr sinnvolle Zusatzversicherung.


Einflussfaktoren auf Elementarversicherung Kosten 

Die monatlichen bzw. jährlichen Elementarversicherung Kosten hängen maßgeblich von mehreren Faktoren ab. Besonders großen Einfluss hat hier der Standort des Hauses und damit die Gefährdungsklasse. Je höher das Risiko eingeschätzt wird, dass ein Schaden eintritt, desto höher fallen auch die Beiträge für die Versicherung aus, da die Versicherung das größere Gefahrenpotential kompensieren muss. 

Wichtige Informationen, die entweder direkt oder indirekt mit in die Beitragsberechnung einfließen und angegeben werden müssen sind zum Beispiel die Bauart des Gebäudes sowie der Gebäudetyp und weitere wichtige Parameter zur Abschätzung des Wertes und des Schadenrisikos. Durch den obigen Rechner können Sie unter der Berücksichtigung aller Daten, passende Angebote einfach miteinander vergleichen.

Was ist eine Elementarversicherung?

Kürzliche Sanierungen können zum Teil auch einen positiven Einfluss auf die Elementarversicherung Kosten haben. Doch sind hier nur solche Sanierungen relevant, die das Risiko eines Schadens mildern. So sind vor allem Erneuerungen am Dach, der Heizung, der Stromleitungen oder an Wasser- bzw. Sanitäranlagen von Bedeutung. Auch Kernsanierungen können unter Erfüllung der Vorschriften des Versicherers angegeben werden. Garagen sind in aller Regel ebenfalls mitversichert. 

Wie im oberen Rechner müssen Sie die Anzahl auch gewissenhaft angeben. Der Wert wird altersbedingt angenommen. Das selbe gilt für Nebengebäude wie Gartenhäuschen oder Ähnliches. Mit der Anzahl der Nebengebäude bzw. Garagen oder Carports steigt natürlich auch der Beitrag, da das Schadenrisiko natürlich auch entsprechend höher ist. Auch die Ausführung dieser ist entscheidend, unterschieden wird hier zwischen massiver und nicht massiver Bauweise. Wie auch bei anderen Sachversicherungen kann hier eine Selbstbeteiligung gewählt werden, die sich in aller Regel positiv auf die monatlichen Beiträge auswirkt. In aller Regel wird diese zwischen 500 und 5.000 € angeboten.


Elementarschadenversicherung - Worauf achten?

Wie bei allen Versicherungen gibt es auch bei der Elementarschadenversicherung einiges zu beachten und das sowohl beim Abschluss, als auch im Falle von Elementarschäden. Die in meinen Augen wichtigsten Punkte habe ich Ihnen nachfolgend kurz zusammen gestellt.

Zuerst ist zu klären, wie man eine Elementarschadenversicherung überhaupt abschließt. Nun wie bereits erwähnt, handelt es sich um eine optionale Zusatzversicherung bei der Hausrat- und der Wohngebäudeversicherung. Ein alleiniger Abschluss ist hier nicht möglich! Es gibt demnach zwei Möglichkeiten. Sie können zum einen Ihre bestehende Versicherung um diesen Baustein erweitern. Dies müssen Sie aber zunächst bei Ihrem Versicherer anfragen inwieweit Ihre Police dies erlaubt. In aller Regel ist dies aber kein Problem. Wenn es dennoch abgelehnt wird, können Sie sich einen anderen Versicherer suchen. Die Gesetzgebung räumt Ihnen hier Sonderkündigungsrechte ein. Die zweite Option wäre wie angedeutet der Abschluss einer neuen Hausrat- bzw. Wohngebäudeversicherung unter Berücksichtigung der zusätzlichen Elementarschadenversicherung. 

Unabhängig davon sollten Sie meiner Meinung nach in regelmäßigen Abständen einen Vergleich durchführen, denn die angebotenen Prämien variieren häufig und vor allem auch die abgesicherten Schäden. So können Sie das Optimum aus Ihren Beiträgen herausholen. Ob Ihnen der Aufwand allerdings wert ist, müssen Sie selbst entscheiden. Nach einem Schadensfall können beide Seiten, also Sie und der Versicherer den Vertrag aufkündigen. Hier sollten Sie im Fall der Fälle selbst um die Vertragsauflösung bitten, um Probleme beim Finden eines neuen Versicherers zu vermeiden.

Was tun wenn ein Schaden eintritt

Hier gilt grundsätzlich, dass man sich nicht selbst in Gefahr bringen darf! Dennoch sollten Sie versuchen, dass Sie auch auf sichere Art und Weise möglichst das retten, sollten was zu retten ist. Der entstandene Schadensfall muss dann möglichst schnell an die Versicherung gemeldet werden. Der Versicherer gibt Ihnen Auskunft darüber wie der Schaden nun beseitigt und behoben werden muss und wie dieser dokumentiert werden sollte.

Sie sollten auch fragen, ob und wie Sie den Schaden beschränken können und welche Sofortmaßnahmen Sie nun treffen sollten. Bei einer Überschwemmung könnte man beispielsweise den Keller weitestgehend ausräumen und Maßnahmen einleiten, um Feuchtigkeit aus den Wänden zu beseitigen. Sie sollten sich auch über Abschlagszahlungen informieren und einen Termin mit dem Sachverständiger ausmachen. Die Kosten zur Schadensminderung und für den Sachverständiger werden vom Versicherer übernommen.

was sind Elementarschäden genau?

Beachten Sie auch, dass Sie in einem solchen Schadensfall immer auch beweisen müssen, dass der Schaden durch einen Elementarschaden entstanden ist, damit die Zusatzversicherung auch greift. Im Falle eines Erdrutsches oder eines Unwetters ist dies aber in aller Regel kein Problem. Wetteraufzeichnungen und Zeugen gibt es hier normalerweise zu genüge. Sie sind zudem verpflichtet alles aufzubewahren, was dazu dienen könnte  den Schadenshergang und die Höhe des Schadens abzuschätzen und zu rekonstruieren. 

Der Versicherer zahlt nun im Rahmen der Elementarschadenversicherung, in Verbindung mit der Wohngebäude- oder Hausratversicherung alle Kosten, die bei der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands des Gebäudes bzw. der Wohnung anfallen.

* Affiliate Link

Für wen ist die Rürup Rente sinnvoll?

Altersarmut ist in Deutschland leider schon lange keine Seltenheit mehr. Umso wichtiger ist es daher sich bereits frühzeitig Gedanken um die eigene Altersvorsorge zu machen. Besonders auch als Selbstständiger, da man nicht über die gesetzliche Pflichtversicherung abgesichert ist. Eine gute Zusatzversicherung für Pflichtversicherte und Basisrente für Selbstständige stellt die Rürup Versicherung dar. Mit dem unten stehenden Rürup Rente Rechner vergleichen Sie komfortabel Tarife namhafter Anbieter miteinander, um so den perfekten Tarif für sich zu finden. Lesen Sie zudem ob Rürup oder Riester für Sie sinnvoll ist. Kann man diese eigentlich kündigen? Sichern Sie sich noch heute den Rürup Steuervorteil!


Was ist die Rürup Versicherung?

Bei der Basisrente handelt es sich um eine Zusatzrente für Pflichtversicherte bzw. um eine Privatrente für Selbstständige, die nach dem Ökonomen Bert Rürup benannt ist. Die Basisrente ist der ersten Säule der Altersvorsoge zuzuordnen und gewährt damit ab dem Renteneintritt eine zugesicherte lebenslange Rentenzahlung. Da diese rein der Vorsorge dienen soll, sind die eingezahlten Beiträge nur zu Rentenzwecken zu verwenden. Vorzeitige Auszahlungen sind wie bei der gesetzlichen Rente nicht vorgesehen, der größte Unterschied zu einer nicht geförderten privaten Rentenversicherung. Im Gegensatz zur Riesterrente kann die Rürup prinzipiell von jedem abgeschlossen werden, eine Altersbeschränkung gibt es ebenfalls nicht. Auch wenn Sie kurz vor dem Renteneintrittsalter stehen, ist ein Abschluss möglich und unbedingt eine Überlegung wert.

Der Rürup Steuervorteil

Mit der Rürup Versicherung kommen Sie nämlich in den Genuss staatlicher Förderung in der Form von Steuervergünstigungen während der Ansparphase. Die monatlichen Beiträge können als Sonderausgaben bei der Einkommenssteuererklärung abgesetzt werden. Das zu versteuernde Einkommen sinkt und es muss deutlich weniger versteuert werden.

Besonders wenn auf Ihnen eine hohe Steuerlast lastet, kann so viel Geld gespart werden. Doch hier gibt es einen Höchstbetrag. Auf diese Art und Weise können im Jahr 23.362 € angegeben werden. Für ein Ehepaar gilt der doppelte Wert.

Rürup Versicherung - Rürup Rente Nachteile und Vorteile

Die Rentenauszahlung beginnt bei Neuverträgen frühestens mit der Vollendung des 62. Lebensjahres. Ausgezahlt wird die Basisrente dann monatlich bis zum Lebensende. Ähnlich wie bei der gesetzlichen Pflichtversicherung. Die Vorteile nochmals kurz im Überblick:

  • Lukrativer Rürup Steuervorteil
  • garantiert lebenslange ewige Rente
  • Hinterbliebenschutz und Berufsufähigkeitsversicherung optional möglich
  • Hartz IV- und Insolvenzsicher
  • Beiträge können ausgesetzt und flexibel angepasst werden
  • plus
    Für Jedermann abschließbar

Rürup Rente Nachteile bzw. Rahmenbedigungen

Nun, wie so oft gibt es auch bei dieser Versicherung entsprechende Rahmenbedingungen, die man auch als die Rürup Rente Nachteile bezeichnen könnte. Ob man mit diesen Leben kann, bleibt eine Frage der persönlichen Vorlieben und Lebensbedingungen. In meinen Augen sollten diese einen aber nicht davon abhalten diese Form der Altersvorsorge näher zu berücksichtigen.

Rürup Steuervorteil - Ist die Rürup Rente sinnvoll?

Wie bei anderen Rentenversicherungen auch, müssen die Rentenausschüttungen bei der Auszahlung versteuert werden. Wie viel davon versteuert wird, hängt maßgeblich davon ab wann der Vertrag geschlossen wurde, bzw. wann die Rentenzahlung beginnt.

Beginnt die Rentenzahlung noch in 2018, muss lediglich 76% der Beträge versteuert werden. Ab 2040 müssen dann leider sämtliche Zahlungen versteuert werden. Besonders eignet sich die Rürup demnach in meinen Augen, wenn der Renteneintritt in naher Zukunft liegt.

Die eingezahlten Beiträge können grundsätzlich nicht vererbt werden. Stirbt der Versicherungsnehmer demnach, gehen die bisherigen Zahlungen in den Besitz des Versicherers über. Hierfür gibt es aber durchaus Abhilfe. Es besteht z.B. die Möglichkeit die Rürup Versicherung mit einer Hinterbliebenenversicherung zu koppeln. Damit erhält der Ehepartner und oder Kinder eine entsprechende Rentenzahlung. Die Auszahlungsdauer lässt sich bei manchen Tarifen auch auf eine gewisse Zeit festlegen. Verstirbt der Versicherungsnehmer in der Garantiezeit, wird die Basisrente die noch ausstehende Zeit weiterausgeschüttet. Dies ist aber nur gegen einen deutlichen Aufpreis, bzw. geringere Rentenhöhe möglich.


Rürup Rente Rechner - Basisrente berechnen

Mit dem unten stehenden Rürup Rente Rechner von Tarifcheck 24.de* vergleichen Sie ganz bequem und schnell Tarife zahlreicher großer und namhafter Versicherer. Ihre Wünsche können Sie einfach im nachfolgendem Formular bereits im Vorfeld eingeben. So erhalten Sie nur Angebote, die zu Ihnen passen. Ich kann Ihnen auch hier empfehlen verschiedene Szenarien durchzurechnen. Also hier zum Beispiel verschiedene monatliche oder einmalige Sparraten. Auf diese Weise erhalten Sie einen guten Überblick und finden bequem von zuhause aus die perfekte Altersvorsorge.


Für wen ist die Rürup Rente sinnvoll?

Gerade für Selbstständige und Freiberufler ist die Rürup Rente sinnvoll, denn gerade für diese wurde diese geschaffen. Daher ist sie als Basisrente auch der ersten Säule der Altersvorsorge zuzuordnen. Diese gewährt ab dem Renteneintritt wie die gesetzliche Versicherung eine ewige Rente bis zum Tod des Versicherungsnehmers. Sie ist daher in meinen Augen äußerst sinnvoll, wenn man noch über keine andere Absicherung fürs Alter verfügt.

Da die Basisrente besonders einfach an gestiegene Einkommen angepasst werden kann und auch höheren einmalige Einzahlungen möglich sind, sind auch junge selbstständige Unternehmer flexibel abgesichert. Es muss zum Abgreifen der Vergünstigungen keine monatliche Mindestsumme gezahlt werden. So kann man sich auf sein Geschäft konzentrieren und dennoch bereits in jungen Jahren mit der Altersvorsorge beginnen.

Doch auch Pflichtversicherte sollten durchaus einen näheren Blick auf diese Anlageform werfen, vor allem dann, wenn diese ein höheres Einkommen beziehen. Die Rürup Versicherung lohnt sich nämlich besonders dann, wenn man den Rürup Steuervorteil bis zur Höchstgrenze von 23.362 € im Jahr ausschöpft. Auch mit geringeren Sparraten profitieren Sie von der Steuererleichterung, doch natürlich bei weitem nicht so, wie bei höheren Beträgen. Wer noch jung ist und noch etliche Jahre bis zum Renteneintritt hat, hat hier auch die Möglichkeit mit seinen Beiträgen in Aktienfonds zu investieren. Hiermit steigt zwar das Risiko, da die Verzinsung natürlich nicht garantiert ist, jedoch ist die Rediteerwartung deutlich höher. Über eine gewisse Risikobereitschaft muss man hier natürlich verfügen! Für alle anderen, eigenen sich fest verzinste Tarife.


Klassisch verzinst oder Fondgebunden

Bei der Rürup Versicherung haben Sie bei den meisten Anbietern die Wahlmöglichkeit zwischen der Festverzinsung oder der Anlage in diversen Aktienfonds. Welcher hier für Sie am besten geeignet ist, hängt zu einem großen Teil von Ihrer persönlichen Risikotoleranz ab. Bei einer festverzinsten Anlage, wissen Sie von Anfang an mit welchem Endbetrag Sie nach der Ansparphase rechnen können, vorausgesetzt es werden keine Beitragszahlungen ausgesetzt.

Da Rendite aber ja bekanntlich vom Risiko kommt, fällt die Renditeerwartung bei der klassischen Form im Vergleich zu fondsgebundenen Tarifen in aller Regel geringer aus. Aktienfonds sind allerdings den Schwankungen der Märkte unterworfen und sind demnach natürlich riskanter. Wenn Ihr Anlagehorizont aber langfristig ist, beispielsweise über 15 Jahre und Sie nicht ganz risikoscheu sind, ist dies aber durchaus eine nähere Überlegung wert. Bei vielen Anbietern können Sie die Fonds auch entsprechend Ihrer Risikotoleranz auswählen. Am Ende der Sparphase wird das angesparte Kapital in eine Versicherung umgewandelt und als Rente monatlich ausbezahlt. Die Verzinsung ist hier also nicht garantiert. Bei beiden Formen der Basisrente ist die Auszahlung aber erst ab dem 60. bzw. 62. Lebensjahr möglich.


Rürup Versicherung - Worauf achten?

Wie bei allen privaten Versicherungen gibt es auch hier einiges zu beachten. Was das bei der Basisrente im speziellen ist, möchte ich Ihnen nachfolgend kurz schildern. So finden Sie bestimmt die optimale Altersvorsorge, die Ihren Wünschen entspricht und mit der Sie auf Dauer zufrieden sind.

Kostenstruktur

Grundlegend sollten Sie darauf achten, dass der Anbieter möglichst geringe einmalige und laufende Kosten veranschlagt. Denn Kosten fressen Ihre Rendite schnell auf. Lassen Sie sich daher nicht allein von höheren Zinssätzen blenden. Wichtig ist was nach Abzug aller Kosten übrig bleibt. Mit dem oben stehenden Rürup Rente Rechner ist ein Vergleich gut möglich. Die Anbieter verlangen hier meist für den Abschluss und die Verwaltung Gebühren. Auch für das Fondsmanagement fallen Kosten an, die die Zinserträge schmälern. Ein genauer Blick kann hier auf Dauer viel Geld sparen.

Beachten Sie auch unbedingt, dass ein nachträglicher Wechsel des Anbieters nicht immer ohne Weiteres möglich ist. Nicht jeder Versicherer räumt diese Möglichkeit ein, doch es gibt durch aus entsprechende Verträge, die das erlauben, wenn auch meistens in Verbindung mit einer Gebühr. Wenn diese Option ohne Mehrkosten möglich ist, sollte man dies durchaus mit in der Entscheidung berücksichtigen. Ansonsten hilft nur die Beitragsfreistellung und der Abschluss eines weiteren Vertrags. Jedoch fallen für den Abschluss wieder die üblichen Kosten an.

Rürup Rente Rechner - Basisrente berechnen

Steuerbegünstigter Höchstbetrag

Wenn Sie pflichtversichert sind, also in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, sollten Sie auch unbedingt beachten, dass auch diese Beträge zu dem maximalen steuerbegünstigten Höchstbetrag von 23.362€ zählen. Der jährliche Betrag, den Sie steuerlich begünstigt in die Rürup Versicherung einzahlen können, ist demnach begrenzt. Doch keine Sorge, um diesen voll auszuschöpfen sind noch immer hohe Summen möglich. Deutlich höhere, als ein gut bezahlter Angestellter vermutlich einzahlen würde. Im Hinterkopf behalten sollte man dies jedoch auf alle Fälle.

Optionale Zusatzoptionen

Es gibt auch die Möglichkeit zusammen mit der Rürup Versicherung weitere optionale Zusatzversicherungen, quasi in einem Paket, abzuschließen. Oft gibt es diese in Verbindung mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Hier gibt es den Vorteil, dass der Staat auch die Beiträge zur Zusatzversicherung steuerlich begünstigt. Voraussetzung ist hier aber, dass mehr als 50 % der Gesamtbeiträge auf die Rentenversicherung entfällt. Meiner Meinung nach, macht es aber keinen Sinn ein Kombiprodukt zu wählen. Eine Gefahr ist beispielsweise, dass Sie den Versicherungsschutz verlieren könnten, wenn Sie einmal die Beiträge aussetzen, was die Rürup Versicherung ja erlauben würde. Finanziell löhnen sich die Vergünstigungen für die BU kaum.


Rürup oder Riester Rente?

Viele Menschen, die richtig fürs Alter vorsorgen möchten, stellen sich oft unweigerlich die Frage, ob Sie lieber zur Rürup oder Riester Rente greifen sollten. Und das nicht zu unrecht, haben sich doch beide Modelle als adäquate Vorsorge bewährt. Doch kann man hier keine pauschale Aussage treffen. Welche die richtige Rentenversicherung für Sie ist hängt allein von Ihren Vorsorgezielen und Ihren persönlichen Umständen ab. Hierauf möchte ich nachfolgend noch etwas näher eingehen und Ihnen bei der Entscheidung unter die Arme greifen.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass beiden Modelle prinzipiell sehr lukrativ sind und auf der Liste der privaten Altersvorsorgen ganz oben stehen sollten. Denn beide sind staatlich gefördert. Die Riesterrente ist hier allerdings ein ganzes Stück mehr gefördert. Nur gilt dies nur für jährliche Beiträge bis 2.100 €! Möchten Sie im Jahr allerdings mehr anlegen, sollten Sie sich die Rürup Rente näher ansehen, denn hier sind jährliche Summen bis 20.000 € steuerlich begünstigt.

Unterschiede in der Förderberechtigung

Wenn Sie selbstständig sind, fällt die Riesterrente für Sie ohne hin eigentlich weg, da Sie somit nicht förderberechtigt sind. Die Vorteile der Rürup Rente genießen Sie jedoch. Gerade für Selbstständige wurde Sie ja ursprünglich geschaffen. Die einzige Voraussetzung ist hier, dass Sie in Deutschland steuerpflichtig sind.

Da die staatlichen Zulagen bei der Riester pro Kind wachsen, richtet sich diese Versicherung vorwiegend an Familien. Als kinderloser Single sollte man daher unbedingt zweimal schauen, ob sich der Abschluss wirklich lohnt.

Kann man Rürup kündigen? Rürup oder Riester

Auch wenn Sie ein schwankendes Einkommen haben, kann die Rürup Rente besser geeignet sein, denn hier können Sie die Beiträge sehr flexibel anpassen und teils sogar ganz aussetzen. Bei der Riester ist dies nur teilweise möglich. Sinkt der Beitrag zu sehr, verlieren Sie die Förderberechtigung bzw. die Förderung sinkt.

Es macht in meinen Augen auch Sinn beide Renten zu kombinieren. Wenn Sie bereits riestern, kann bei höheren Einkommen die Rürup Rente eine sinnvolle Ergänzung sein. Sie sollten dies auf jeden Fall einmal durchrechnen, ob dies für Sie Sinn macht. In jedem Fall sollten Sie jeden Tarif genau unter die Lupe nehmen und sich nicht von leeren Versprechungen blenden lassen.


Wie kann man Rürup Rente kündigen?

Diese Frage muss leider mit einem nein beantwortet werden. Daher muss der Abschluss einer Rürup Rente auch gut überlegt sein. Doch keine Sorge, die Beiträge müssen nicht permanent bis zum Ende der Vertragslaufzeit weiter gezahlt werden. Es besteht die Möglichkeit die Beitragszahlung für eine gewisse Zeit auszusetzen. Die bisherigen Einzahlungen gehen dadurch natürlich nicht verloren, sondern werden abhängig von der Vertragsart fest oder durch die Fondserträge weiterverzinst. Der Gesamtbetrag wird dann am Ende entsprechend als lebenslange Basisrente ausbezahlt. Eine vorherige Auszahlung ist wie bereits erwähnt nicht vorgesehen und möglich.

* Affiliate Link

Ist die Berufsunfähigkeitsversicherung notwendig?

Dass die gesetzliche Erwerbsminderungsrente in ausreichendem Maße vor den finanziellen Folgen von unfall- bzw. krankheitsbedingten Gehaltsausfall schützt, ist meiner Meinung nach noch ein weit verbreiteter Irrglaube. Denn diese leistet nur in schlimmsten Fällen und das nicht zweckmäßig. Eine private BU Versicherung beseitigt dieses finanzielle Risiko individuell und leistet dann, wenn Sie Ihren aktuellen Beruf nicht mehr ausführen können. Erfahren Sie ob es eine BU ohne Gesundheitsfragen gibt, ab wann diese sinnvoll ist und wie hoch die BU Rente gewählt werden sollte. Wann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung eigentlich und braucht man diese zwingend? Nutzen Sie unseren Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten Rechner, um beliebte Tarife miteinander vergleichen zu können.  


Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Kurz gesagt sichert eine private Berufsunfähigkeitsversicherung durch eine vereinbarte monatliche BU Rente ab, wenn Sie Ihrem aktuellen Beruf unfall- bzw. krankheitsbedingt nicht mehr nachkommen können. So schützen Sie sich effektiv gegen das finanzielle Risiko einer Berufs- bzw. Erwerbsunfähigkeit. Tritt dieser Fall ein, zahlt der Versicherer Ihnen den zugesicherten Betrag bis zum Ende der Vertragslaufzeit. Gezahlt wird in aller Regel dann, wenn ärztlich nachgewiesen ist, dass Sie Ihren Beruf für mindestens 6 Monate nicht mehr bzw. mindestens zu 50 % nicht ausführen können oder konnten. Die Zahlung wird dann ab dem 7. Monat aber auch rückwirkend bezahlt, abhängig vom jeweiligen Tarif.

Wann zahlt Berufsunfähigkeitsversicherung?

Gezahlt wird in aller Regel dann, wenn ärztlich nachgewiesen ist, dass Sie Ihren Beruf für mindestens 6 Monate nicht mehr bzw. mindestens zu 50 % nicht ausführen können oder konnten. Die Zahlung wird dann ab dem 7. Monat aber auch rückwirkend bezahlt, abhängig vom jeweiligen Tarif.

Wie Sie später detaillierter lesen können, gibt es keine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente mehr. Lediglich die Erwerbsminderungsrente gewährt eine sehr geringe Rente, wenn man weniger als 3 h am Tag arbeiten kann. Dies ist aber nicht berufsspezifisch! Es ist demnach sehr schwierig hier überhaupt bezugsberechtigt zu werden. Auf diese staatliche Absicherung sollte man sich daher in meinen Augen nicht verlassen. Die wichtigsten Vorteile der privaten BU Versicherung noch einmal im kurzen Überblick:

Braucht man eine Berufsunfähigkeitsversicherung - ja oder nein? BU Versicherung Vergleich
  • Monatliche Rente frei wählbar
  • Leistet wenn Sie Ihren aktuellen Beruf nicht mehr ausführen können
  • Kombinierbar mit anderen Versicherungen
  • plus
    Beiträge im Vergleich zur Leistung sehr überschaubar

Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten Rechner

Mit dem nachfolgenden Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten Rechner von unserem Partnerunternehmen Tarifcheck24.de* können Sie den Beitrag ganz bequem von zuhause aus, die Tarife der meisten der wichtigsten und größten Versicherer detailliert vergleichen. Idealerweise rechnen Sie verschiedene Angebote mit unterschiedlichen Konditionen, z.B. verschiedenen Rentenhöhen. So sehen Sie zum einen den Einfluss der einzelnen Parameter und finden so den Tarif mit der besten Preis-/ Leistung für sich.


Dies beeinflusst den BU Beitrag

Der zu zahlende Bu Beitrag hängt von einer Vielzahl an Faktoren ab und ist demnach bei jedem Antragsteller leicht anders, wie ich Ihnen nachfolgend kurz erklären möchte. Prinzipiell gibt es aber zwei Obergruppen; zum einen hängt der Beitrag von Ihren persönlichen, meist gesundheitlichen Umständen ab, zum anderen spielen die vereinbarten Leistungen, z.B. die angefragte Rentenhöhe eine große Rolle.

Persönliche Faktoren des Versicherungsnehmers

Ihre persönlichen Umstände zum Zeitpunkt des Abschlusses spielen eine große Rolle, wenn man den BU Beitrag berechnen möchte. Denn wenn Vorerkrankungen vorliegen oder bei fortgeschrittenen Alter, steigt das Risiko für den Versicherer natürlich, dass die Berufsunfähigkeit eintritt. Dies wird durch einen höheren Beitrag kompensiert. Doch was ist hier noch von Bedeutung?

Alter und Laufzeit

Berufsgruppe

Gesundheitszustand

Vereinbarte Leistungen

Auch die vereinbarten Leistungen beim Eintritt der BU sind elementar wichtig, wenn es um die Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten geht. Hier spielt vor allem die BU Rente die Hauptrolle. Je höher diese ausfällt, desto höher sind auch die monatlichen Beiträge. Auch eine garantierte Leistungssteigerung (Dynamik) führt zu höheren Beiträgen. Auf diese würde ich aber unter keinen Umständen verzichten wollen, denn 1.400 € sind in 20 Jahren bei weitem nicht mehr soviel wert wie heute. Die Inflation arbeitet hier leider gegen Sie. Gehen Sie also sicher, dass diese jährlich bereinigt wird.

Berufsunfähigkeitsversicherung - Wie hoch BU Rente wählen?

Wählen Sie die Rente aber nicht zu gering, wenn Sie Beiträge einsparen wollen. Idealerweise machen Sie sich eine Liste mit allen laufenden Ausgaben und schätzen so ab, welche Summe Sie mindestens benötigen würden, um im schlimmsten Fall alle Ausgaben decken zu können. Vergessen Sie hier bitte nicht die Beiträge für alle Versicherungen. Zu hoch sollte man die BU Rente aber auch nicht wählen. Eine höhere Summe als Ihr aktuelles Nettoeinkommen ist in meinen Augen übertrieben. Zudem werden dies die meisten Versicherer ablehnen.


Braucht man eine Berufsunfähigkeitsversicherung - ja oder nein?

Viele Menschen stellen sich auch hier oft die Frage, ob eine private Berufsunfähigkeitsversicherung sinnvoll und wirklich notwendig ist, immerhin leben wir ja in einem Sozialstaat. Kurz gesagt, halte ich persönlich die BU nach der privaten Haftpflichtversicherung für die wichtigste Absicherung überhaupt. Denn wie Sie im letzten Abschnitt dieses Beitrags detailliert lesen können, gibt es hier von staatlicher Seite keinerlei Absicherung. Nur wenn Sie wirklich keiner Arbeit mehr für mehr als 3 h am Tag nachkommen können, haben Sie vollen Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Diese beträgt aber lediglich 30 % ihres letzten Bruttogehalts. Also viel zu wenig um davon leben zu können. Sind Sie beispielsweise als Ingenieur tätig und können als Folge einer Erkrankung nur noch als Kassierer arbeiten, erhalten Sie gar nichts. Durch die Versicherung haben Sie vollen Anspruch auf Ihre BU Rente. 

Beamte Berufsunfähigkeit - Was ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr?

Statistisch gesehen wird jeder 4. in seinem Leben einmal berufsunfähig, also ist die Wahrscheinlichkeit hier gar nicht einmal so gering wie oft bei anderen Versicherungsfällen. Dabei sind aber nicht nur Handwerker oder Mitarbeiter in der Produktion gefährdet. Auch als Angestellter im Büro ist man vor schwerwiegenden Krankheiten (z.B. Herz-Kreislauf Erkrankungen) oder Unfällen im Privaten nicht gefeit. Auch das Burn-Out Syndrom kommt besonders häufig bei Büroangestellten vor.

Allein aus statistischer Sicht und der fehlenden staatlichen Absicherung, macht eine BU Versicherung in meinen Augen immer Sinn. Besonders bei sehr jungen Menschen, da hier in aller Regel noch keine gesundheitlichen Beschwerden vorliegen. Demnach stellen die Gesundheitsfragen kein Problem dar und die Beiträge sind sehr niedrig. Zudem wäre man im Falle einer Arbeitsunfähigkeit viele Jahre lang betroffen.

Gerade auch Selbstständige, sollten über einen Abschluss nachdenken, da diese gesetzlich nicht einmal Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente haben. Eine ausreichende private Absicherung ist daher unerlässlich. Das gleiche gilt für Schüler, Studenten und für Hausfrauen bzw. -männer.


Berufsunfähigkeitsversicherung - Worauf achten

Um die passende private BU Versicherung zu finden gibt es noch einiges zu beachten, bzw. ein paar Sonderfälle und Klauseln, die man sich genau anschauen sollte. Auf die meiner Meinung nach wichtigsten Aspekte, möchte ich Sie in den nachfolgenden Abschnitten besonders hinweisen. Bei den aktuellen Tarifen gibt es zwar nicht mehr ganz so viele Unterschiede wie früher, aber es kann ohne Info doch schnell unübersichtlich werden.

Diese Punkte sollte eine gute BU Versicherung aufweisen!

Der wichtigste Aspekt ist hier, dass auf eine abstrakte Verweisung verzichtet wird. Das bedeutet, dass der Versicherer Sie auf keinen anderen Beruf verweisen kann, wenn Sie Ihren aktuellen Beruf nicht mehr ausüben können. Ein Beispiel wäre hier z.B. dass Sie nicht mehr als Entwicklungsingenieur arbeiten können, da Sie eine ausgeprägte Gehbehinderung aufweisen, die es Ihnen unmöglich macht, das Labor oder die Fertigungsstätten zu betreten. Der Versicherer könnte Sie sonst unter Umständen auf einen anderen Beruf, z.B. als Pförtner verweisen und die Leistung verweigern.

Wichtig ist hier nur, dass hier Ihre aktuelle Lebensstellung gewahrt bleiben muss. Aber dies ist rechtlich auch schon der Fall, wenn das Gehalt 20 % niedriger ausfällt. Eine entsprechende Stelle müssen Sie hierbei aber auch noch selbst finden. Achten Sie also darauf, dass die abstrakte Verweisung ausgeschlossen wird. Bei aktuellen Verträgen ist dies aber zum Glück schon fast der Standard.

Weitere wichtige Punkte habe ich Ihnen nachfolgend kurz und übersichtlich aufgelistet

  • Dynamik: Die Rente sollte jährlich um 2-3 % erhöht werden, um die Inflation auszugleichen.
  • Die Berufsunfähigkeit sollte anerkannt werden, wenn Sie nach ärztlicher Prognose mindestens 6 Monate nicht arbeiten können.
  • Versicherung sollte rückwirkend leisten, wenn die BU beispielsweise erst später festgestellt wird. Der Versicherer leistet dann die ausstehenden Beträge ab dem Eintritt der Berufsunfähigkeit.
  • Caret Right
    Eine Nachversicherungsgarantie verhindert eine erneute Gesundheitsprüfung bei einer gewünschten Vertragsveränderung, beispielsweise zur Erhöhung der Rente.
  • Caret Right
    Ein Stundungsrecht ist auch sinnvoll. Hier können Sie zinslos Ihre Beiträge zeitweise aussetzen, wenn gerade über die Gewährung Ihrer BU Rente entschieden wird. In dieser Zeit haben Sie ja aller Wahrscheinlichkeit nach kein Einkommen.
  • Caret Right
    Der Versicherungsschutz sollte auch gelten, wenn Sie ins Ausland ziehen.

Gesundheitsfragen

Braucht man eine Berufsunfähigkeitsversicherung, werden Ihnen vom Versicherer eine Reihe von Gesundsheitsfragen gestellt. Dies dient dazu das Risiko abzustecken. 

Gehen Sie dabei unbedingt sicher, dass Sie die Fragen wahrheitsgemäß beantworten und nichts auslassen, denn im schlimmsten Fall kann dies dazu führen, dass Sie den Versicherungsschutz verlieren und die Versicherung im Schadensfall nicht leistet. Auch eine Rückzahlung von Bezügen kann verlangt werden.

Vorerkrankungen führen leider zu höheren Beiträgen, da der Versicherer ein größeres Risko eingeht, dass eine Berufsunfähigkeit eintritt. Beispielsweise, wenn Sie schon einmal Rückenprobleme hatten. Auch eine Komplettablehnung ist im schlimmsten Fall möglich, auch wenn es sehr selten vorkommt.

Berufsunfähigkeitsversicherung Kosten Rechner - BU ohne Gesundheitsfragen?

BU ohne Gesundheitsfragen

Eine häufig gestellte Frage ist unter anderem, ob es denn eine BU ohne Gesundheitsfragen gibt. Diese Frage muss leider verneint werden, so etwas wird leider nicht angeboten. Erhält Ihre Versicherung eine Nachversicherungsgarantie, dann können Sie Veränderungen am Tarif vornehmen ohne, dass nochmals eine Gesundheitsprüfung durchgeführt wird.

Auch wenn es keine BU ohne Gesundheitsfragen gibt, gibt es solche Tarife, bei denen die Fragen vereinfacht sind. Dies hat aber auch einen Preis und zwar können hier die Renten nicht beliebig hoch gewählt werden. Bei vielen Tarifen ist hier bereits bei rund 1000 €/Monat Schluss. Zudem werden diese Tarife oft nur jüngeren Menschen angeboten.

Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr

Wie bei jeder Versicherung zahlt man monatliche Beiträge, um im Fall der Fälle eine deutlich größere Summe vom Versicherer zu erhalten. Wenn dieser aber nie eintritt, erhält man demnach nichts und hat augenscheinlich die ganzen Jahre umsonst gezahlt. Da wäre es doch schön, wenn man zumindest einen Teil der Einzahlung zurück bekäme? Und tatsächlich gibt es auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr, doch lohnt sich das wirklich?

Nun meiner Meinung nach nicht wirklich. Meist sind hier die monatlichen Beträge ein ganzes Stück höher als bei einer regulären BU Versicherung. Oft wird ein Teil der Mehrzahlung in verschiedener Form, abhängig vom Tarif verzinst angelegt. Das erwirtschaftete Plus wird dann am Ende der Laufzeit ausgezahlt. In meinen Augen gibt es hier bessere Möglichkeiten der Geldanlage.

Berufswechsel

Falls sich Ihr Beruf im Laufe der Zeit verändert, ist das prinzipiell gar kein Problem, der Versicherungsschutz verfällt hierdurch natürlich nicht. Es kann aber natürlich schon passieren, dass sich die Beiträge verändern. Wechseln Sie in einen riskanteren Beruf, beispielsweise vom Büro in die Fertigung, steigt das Risiko eines schwerwiegenden Unfalls, was sich in höheren Beiträgen niederschlägt. Dies gilt es im Falle der Fälle mit dem Versicherer zu besprechen. Der Berufswechsel muss selbstverständlich mitgeteilt werden.

Unterschied Berufs- und Erwerbsunfähigkeit

Oft werden beide Begriffe irrtümlicherweise gleichbedeutend verwendet, doch eigentlich sind diese grundverschieden. Achten Sie daher beim Abschluss der Versicherung auch unbedingt darauf, dass Sie auch wirklich eine private BU Versicherung abschließen. Nur dann sind Sie im Krankheitsfall wirklich abgesichert, wenn Sie Ihren aktuellen Beruf nicht mehr ausführen können. Den ärztlichen Nachweise vorausgesetzt.

Bei einer Erwerbsunfähigkeitsversicherung erhält man nur dann eine Leistung, wenn man wirklich gar nicht mehr arbeiten kann, weder in seinem Beruf, noch in seiner Branche noch in einer anderen. Wann und was die gesetzliche Erwerbsminderungsversicherung leistet erfahren Sie im nächsten Abschnitt. Kleiner Spoiler: Nicht viel!

Sonderfall: Beamte Berufsunfähigkeit

Prinzipiell benötigt ein Beamter eigentlich keine BU Versicherung, denn diese sind über Ihren Dienstherren bereits gut abgesichert. Kann der Dienst nachweislich gesundheitlich nicht mehr ausgeführt werden, ist man nach einer Mindestdienstzeit von fünf Jahren, durch ein Ruhegehalt vor dem finanziellen Ruin abgesichert. Möchte man seinen Lebenstandard aber auf alle Fälle erhalten, kann der Abschluss einer Dienstunfähigkeitsversicherung aber durchaus Sinn machen. Auch hier muss man darauf achten, dass einen der Versicherer nicht auf andere Tätigkeiten verweisen kann. Auch für Beamte auf Probe oder für Berufsanfänger lohnt sich die Überlegung definitiv. Mit einem recht niedrigen monatl. Betrag, sichert man sich für den schlimmsten Fall bestens ab.


Gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente - Die Lücken

Noch immer gibt es viele Menschen, die sich auf die staatliche Absicherung verlassen, doch das oft irrtümlicher Weise, denn eine gesetzliche Berufsunfähigkeitsrente gibt es seit 2001 gar nicht mehr. Zumindest nicht, wenn man nach dem 2. Januar 1961 geboren wurde und gerade für die Jüngeren wäre es ja umso wichtiger. Das heißt im Falle der Fälle hätte man vom Staat keine Leistungen zu erwarten. Lediglich eine sehr bescheidene Erwebsminderungsrente gibt es aktuell noch. Voll berechtigt sind hier aber nur Menschen, die nachweislich nur noch maximal 3 h am Tag arbeiten können. Wichtig zu erwähnen ist hier auch, dass dies berufsunabhängig ist! Wenn Sie also nur nicht mehr Ihren früheren Beruf ausüben können, bekommen Sie leider auch nichts, da Sie ja theoretisch noch anderen Tätigkeiten nachgehen könnten.

Können Sie also nur noch weniger als drei Stunden am Tag arbeiten, erhalten Sie bei der aktuellen Rechtslage gerade einmal knapp 30 % von Ihrem vorherigen Bruttogehalt. Können Sie länger als 3 h arbeiten, aber nicht länger als 6 h, steht Ihnen lediglich ein Anteil hiervon zu, nämlich nur noch 15 % von Ihrem früheren Bruttolohn. Ist das Arbeiten länger als sechs Stunden möglich, erhalten Sie leider gar nichts. Berufsanfänger, die weniger als fünf Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben und auch Selbstständige, haben gar keinen Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente.

Wann zahlt eine Berufsunfähigkeitsversicherung; wie hoch BU Rente wählen?

Wie Sie auch hier noch einmal sehen können, wäre es meiner Meinung nach ein schwerer Fehler sich hier nur auf den Staat zu verlassen, denn es ist nicht gesagt, dass Sie überhaupt etwas bekommen und wenn, müssten Sie Ihren Lebensstandard extrem einschränken.

* Affiliate Link

Pflegezusatzversicherung – Sinnvoll oder nicht?

Bestimmt kennen auch Sie es aus Ihrem Familien- oder Bekanntenkreis, welch enorme Kosten auf Pflegebedürftige selbst oder auch auf Ihre Kinder zu kommen können. Leider übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der bei der häuslichen oder stationären Pflege entstehenden Belastungen. Die Differenz von teils bis zu 1500 € muss aus eigener Tasche bezahlt werden. Eine private Versicherung schafft hier Abhilfe und verhindert, dass Sie im Fall der Fälle in finanzielle Schwierigkeiten kommen oder gar Ihre Kinder belastet werden. Nutzen Sie unseren Tarifrechner, um den private Pflegeversicherung Beitrag berechnen und vergleichen zu können. Ist eine private Pflegezusatzversicherung sinnvoll für Sie und welche Leistungen bzw. welches Pflegegeld wird gewährt?


Private Pflegeversicherung - Was ist das?

Durch die gestiegene Lebenserwartung und die bessere medizinische Versorgung sind im Alter immer mehr Menschen auf professionelle Pflege angewiesen. Sowohl zu Hause als auch im Pflegeheim. Eine gute Versorgung ist allerdings immer mit beträchtlichen Kosten verbunden, für die die gesetzliche Pflegeversicherung leider nur zu einem Teil aufkommt. Für den Differenzbetrag muss man aus eigener Tasche aufkommen. 

Die kann je nach Schweregrad der Pflegebedürftigkeit von wenigen Hunderteuro bis hin zu 1.500 € im Monat reichen oder diese Summen sogar noch übersteigen. Dies kann schnell die eigenen Einnahmen aus der Rente oder aus Kapitalerträgen übersteigen und so die Ersparnisse mit der Zeit aufbrauchen. Kann man selbst die Kosten nicht mehr tragen, können auch die eigenen Kinder im Rahmen des Elternunterhalts zur Kasse gebeten werden. Die enorm hohen Kosten setzen sich hier unter anderem aus den Aufwendungen für das betreuende Pflegepersonal, benötigte Hilfsmittel oder entsprechende Einrichtung zusammen.

Pflegeversicherung Leistungen - Pflegezusatzversicherung sinnvoll?

Mit einer privaten Pflegeversicherung sichern Sie sich im Fall der Fälle adäquat ab und schließen so die Finanzierungslücke. Zum Teil können Sie diesen Schutz auch staatlich durch den sogenannten Pflege-Bahr subventionieren lassen. Mehr dazu lesen Sie weiter unten. Bei einer privaten Pflegezusatzversicherung hat man grundsätzlich die Wahl aus drei verschiedenen Modellen, die jeweils natürlich ihre eigenen Vor-, wie auch Nachteile aufweisen, auf die ich im nächsten Abschnitt näher eingehen möchte. Folgende Typen können abgeschlossen werden:

  • Pflegekostenversicherung
  • Pflegetagesgeldversicherung
  • Pflegerentenversicherung

Pflegeversicherung Leistungen im Detail

Die drei möglichen Versicherungsarten unterscheiden sich nicht nur im zu zahlenden Versicherungsbeitrag sondern auch massiv in ihrem Leistungsumfang und in welcher Art und Weise Kosten erstattet werden bzw. Gelder fließen. Nachfolgend habe ich Ihnen die grundlegenden Unterschiede kurz und übersichtlich herausgearbeitet. 

Pflegekostenversicherung

Pflegetagesgeldversicherung

Pflegerentenversicherung


Pflegeversicherung Beitrag berechnen

Doch wie setzt sich nun der Pflegeversicherungs Beitrag zusammen und wie kann man diesen aktiv beeinflussen? Nun dieser richtet sich wie bei den meisten Versicherungen nach dem Umfang der vereinbarten Leistung. Je höher Sie beispielsweise das Pflegetagesgeld wählen, desto höher fällt natürlich auch der jährliche Beitrag aus. Doch wie Sie im nächsten Abschnitt noch lesen werden, sollten Sie hier nicht zu sehr sparen, um nicht im Fall der Fälle dennoch in finanzielle Bedrängnis zu geraten. Darüber hinaus ist natürlich auch das Alter und damit die Wahrscheinlichkeit einer potentiellen Pflegebedürftigkeit entscheidend, handeln Sie daher unbedingt frühzeitig. Je früher, desto günstiger fallen die Konditionen aus. Weiterhin können Sie auch staatliche Förderungen in Anspruch nehmen. Wie das geht und welche Voraussetzungen dafür zu erfüllen sind, erfahren Sie ebenfalls im nächsten Abschnitt.

Mit dem nachfolgenden Rechner von Tarifcheck24.de*, können Sie unter Berücksichtigung Ihrer Gegebenheiten verschiedene Leistungsumfänge und Optionen durchspielen und sich den entsprechenden Pflegeversicherung Beitrag berechnen lassen. Und das schnell und einfach. Vergleichen Sie so komfortabel die Angebote zahlreicher unterschiedlicher Versicherer und finden Sie so die für Sie perfekte Versicherung.


Private Pflegezusatzversicherung - Beachten Sie dies!

Wie angekündigt, möchte ich Ihnen nun noch die aus meinen Augen wichtigsten Dinge ans Herz legen, die es bei dem Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung zu beachten gibt, um sich optimal abzusichern und nicht trotz Versicherung im Ernstfall mit heruntergelassener Hose dazustehen.

Berücksichtigen Sie hauptsächlich Ihre finanzielle Situation beim Pflegegeld

Nun wie bereits angemerkt, hängt der Beitrag stark von der vereinbarten Versicherungssumme, also zum Beispiel von der Höhe der Pflegerente oder des Pflegetagegelds. Hier ist es wichtig, das Pflegegeld nicht zu niedrig zu wählen, auch wenn man vielleicht die monatlichen Beiträge so gering wie möglich halten möchte. Im schlimmsten Fall reicht dann das Pflegetagegeld nicht aus, um die Kosten für das Pflegeheim oder die Pflege zu Hause zu bewältigen. Um zu entscheiden wie hoch die Summe sein muss, muss man seine eigene finanzielle Situation mit in die Rechnung einbeziehen und beachten. Geht man beispielsweise von einem monatlichen Eigenanteil von rund 1500 - 2000 € für die stationäre Pflege aus, was durchaus realistisch angesetzt ist, so muss sicher gestellt sein, dass die private Pflegeversicherung die Differenz aus den Kosten und Ihren Einkünften aus Ihrer Rente und möglichen Kapitalerträgen (Dividenden usw.) deckt. Ansonsten wird nach und nach das Ersparte aufgebraucht.

Denken Sie bereits in jungen Jahren an eine Absicherung fürs Alter

Wie oben angemerkt, hängt der Beitrag nicht unerheblich vom Alter bei der Antragstellung ab. Überlegen Sie daher schon in jungen Jahren, idealerweise schon mit Mitte 20 an den Abschluss einer privaten Pflegezusatzversicherung. Auf diese Weise sind die monatlichen Beiträge wirklich überschaubar und deutlich geringer als beim Abschluss im fortgeschrittenen Lebensalter. Und Pflegebedürftig kann man ja schließlich auch schon als junger Erwachsener werden, auch wenn dies natürlich eher unwahrscheinlich ist.

Beim Abschluss der Pflegeversicherung werden Ihnen Fragen zu Ihrer gesundheitlichen Verfassung gestellt werden. Diese sollten Sie unbedingt wahrheitsgemäß und sorgfältig beantworten, da diese den Pflegeversicherung Beitrag beeinflussen. Im Zweifel zusammen mit Ihrem Hausarzt. Beantwortet man die Fragen nicht ehrlich und verschweigt unter Umständen schwerwiegende Krankheiten, setzt man unter Umständen seinen Versicherungsschutz aufs Spiel. Dies lohnt sich unter keinen Umständen und ist eine sehr schlechte Idee! Bei staatlich geförderten Versicherungen kommt es übrigens zu keiner vorherigen Prüfung.

Private Pflegeversicherung Beitrag berechnen

Haben Sie eine private Pflegeversicherung einmal abgeschlossen, sollten Sie diese nach Möglichkeit nicht mehr kündigen, da sich der Beitrag in erster Linie auch nach Ihrem Alter und der gesundheitlichen Situation beim Vertragsabschluss richtet. Kündigen Sie, verlieren Sie Ihren Versicherungsschutz und auch Ihren Anspruch auf den monatlichen Beitrag. Möchten Sie später wieder eine Pflegeversicherung abschließen, werden Sie sicher deutlich schlechtere Konditionen bekommen, vor allem dann, wenn Sie in der Zwischenzeit gesundheitliche Probleme hatten. Bei finanziellen Engpässen sollten Sie die Möglichkeit prüfen, die Beiträge eine Zeit lang zu reduzieren, bevor Sie eine Kündigung in Betracht ziehen.

Staatliche Förderung beachten - Der Pflege-Bahr

Sie können auch in Betracht ziehen die staatliche Förderung, auch als "Pflege-Bahr" bezeichnet in Anspruch zu nehmen. Hier zahlt der Staat jährlich 60 Euro zu, der eigene Beitrag lässt sich so natürlich reduzieren. Sie müssen allerdings selbst mindestens 10 Euro zahlen, um Anspruch zu erhalten. Abgelehnt kann man bei diesen Tarifen nicht werden, daher gibt es hier auch keine gesundheitliche Prüfung. Gefördert wird aber leider nur die Pflegetagegeldversicherung. Einschränkungen gibt es demnach doch. Bei diesen Tarifen wird Ihnen als Versicherter bei Pflegestufe mindestens 600 Euro im Monat gezahlt. Die Summen bei den Pflegestufen 1-4 sind entsprechend gestaffelt. Von 10 bis 40 % des vertraglich vereinbarten Pflegegeldes.


Private Pflegeversicherung sinnvoll?

Vielleicht stellen Sie sich auch die Frage, ob eine zusätzliche private Pflegeversicherung sinnvoll ist und ob man nicht durch die staatliche Versicherung schon ausreichend abgesichert ist. Nun wie so oft hängt dies wieder stark von den persönlichen Lebensumständen ab. Wichtig zu wissen ist, dass die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der entstehenden Kosten abdeckt, der Rest muss aus eigener Tasche bezahlt werden, bei stationärer Pflege ist dies je nach Standort rund 1500 - 2000 €. 

Wieviel die gesetzliche Versicherung abhängig von der Pflegestufe zahlt, erfahren Sie im nächsten Abschnitt ausführlicher. Wenn man über ein großes Privatvermögen verfügt, halte ich den Abschluss daher nicht für zwingend erforderlich, wenn auch dennoch sinnvoll. Für den Durchschnittsbürger ist ein Abschluss meiner Meinung nach aber auf jeden Fall empfehlenswert, da solche Summen nur von den wenigsten aufgebracht werden können. Mit einem überschaubaren jährlichen Beitrag sichert man sich fürs Alter die finanzielle Unabhängigkeit und verhindert, dass die eigenen Kinder zur Kasse gebeten werden.

Private Pflegeversicherung sinnvoll

Doch keine Sorge, ganz so schlimm wie oft angenommen wird, fällt die Belastung für die eigenen Kinder dann doch nicht aus. Der Staat gewährt hier aktuell noch recht freizügige Freibeträge. Für Alleinstehende beträgt dieser aktuell 1800 €. Hat man noch Kreditraten zu stemmen, beispielsweise fürs eigene Haus, fällt dieser sogar noch. Bei höheren Einkommen kann die finanzielle Belastung dann aber dennoch schmerzen.

Wie bereits angesprochen, sollten vor allem junge Menschen so fürs Alter oder mögliche Unfälle vorsorgen, da sie zum einen über weniger bis keine finanziellen Rücklagen verfügen und sich in jungen Jahren sehr attraktive Konditionen sichern können, die auch bestehen bleiben. Zuvor sollte man als junger Erwachsener aber schon eine Berufsunfähigkeitsversicherung und eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen haben. Diese halte ich persönlich für noch wichtiger.


Das leistet die gesetzliche Pflegeversicherung?

Nachfolgend möchte ich Ihnen noch kurz aufzeigen, wieviel und in welchen Fällen die gesetzliche Pflegeversicherung leistet. Beachten Sie hier bitte, dass die Daten hier zum Zeitpunkt der Artikelerstellung nach besten Wissen und Gewissen zusammengetragen worden sind. Dies können sich natürlich im Laufe der Zeit ändern. Ich werde zwar versuchen die Zahlen aktuell zu halten, aber sicher kann dies mit zeitlicher Verzögerung passieren. Entschuldigen Sie daher bitte mögliche Abweichungen.

Private Pflegezusatzversicherung vs. gesetzliche Pflegeversicherung

Damit diese überhaupt wirksam wird, muss bei der Antragstellung nachgewiesen sein, dass Sie pflegebedürftig sind. Dies geschieht durch einen Gutachter, der den Umfang der Pflegebedürftigkeit einschätzt und bewertet. Dies geschieht durch die Abschätzung der Zeit, die für die Pflege, also z.B. zur Mobilität, Ernährung oder Körperhygiene benötigt wird, genauer gesagt erfolgt die Feststellung anhand von sechs Modulen nach einem Punktesystem. 

Weiterhin erörtert dieser ob die Pflege durch einen Angehörigen durchgeführt werden kann oder ob ein Pflegedienst von Nöten ist. 

Die Bewertung der Pflegebedürftigkeit erfolgt schließlich in die Einteilung in die fünf Pflegegrade. Abhängig vom Schweregrad staffelt sich auch das Pflegegeld durch die gesetzliche Versicherung. Diese sind gesetzlich festgeschrieben und decken wie gesagt nur einen Teil der entstehenden Kosten ab. Bei Härtefällen fällt der bezogene Betrag aber nochmal etwas höher aus.

Häusliche Pflegeleist.

Häusliche Sachleistung

Stationäre Pflege

Pflegegrad 1

125 €

Keine Leistung

125 €

Pflegegrad 2

316 €

689 €

770 €

Pflegegrad 3

545 €

1.298 €

1.262 €

Pflegegrad 4

728 €

1.612 €

1.775 €

Pflegegrad 5

901 €

1.995 €

2.005 €

* Affiliate Link