Zahlt Kfz-Versicherung bei Vandalismus?

Zahlt Kfz-Versicherung bei Vandalismus?

Vandalismus am Auto, davor fürchtet sich vermutlich jeder Autobesitzer, denn diese bösartige Handlung ist nicht nur hinterhältig und feige, sondern Sie als Geschädigter bleiben in den meisten Fällen auch auf dem Schaden sitzen. Der Verursacher wird nur selten gefasst. Nachfolgend erfahren Sie wann Sie einen Kratzer am Auto Ihrer Versicherung melden sollten. Welchen Schaden zahlt die Teilkasko und Vollkasko Versicherung bei Vandalismus, wenn der Verursacher unbekannt ist? Springt überhaupt eine Versicherung ein, wenn Ihr Auto zerkratzt wurde?


Vandalismus am Auto

Als Autobesitzer gibt es wohl kaum etwas Schlimmeres, zumindest im Bezug auf das Fahrzeug, als dieses in einem mutwillig beschädigten Zustand vorzufinden. Dies wird in aller Regel als besonders ärgerlich empfunden, da es meist aus reiner Boshaftigkeit Dritter entstanden ist. Oft ist auch der Verursacher unbekannt, was dazu führt, dass man erst einmal auf dem Schaden sitzen bleibt, wenn man nicht über die richtige Versicherung verfügt. Und den Schaden, beispielsweise einen Kratzer im Lack, sollte man auch nicht ignorieren, denn ist dieser tief, kann auch die Konservierung des darunter liegenden Blechs beschädigt sein. So kann es im schlimmsten Fall sogar zu Rost und damit noch größeren Schäden kommen. Am Ende des Artikels kennen Sie sich aber bestens aus, um dies in Zukunft zu vermeiden. Doch zu viel versprechen möchte ich nicht, denn Kosten entstehen Ihnen leider dennoch. Doch dazu später mehr.

Nachfolgend habe ich Ihnen ein paar Beispiele für Vandalismus am Auto aufgeführt:

  • Kratzer im Lack
  • Beulen im Blech durch Schläge oder Tritte
  • Schmierereien auf der Karosserie
  • Eingeschlagene Scheiben
  • Zerstochene Reifen
Vandalismus am Auto - Kratzer am Auto Versicherung melden?

Wie Sie in einem solchen Fall vorgehen müssen und unter welchen Umständen welche Versicherung zahlt, möchte ich Ihnen in den nachfolgenden Abschnitten näher erklären. Prinzipiell möchte ich hier unterscheiden, ob die Beschädigung durch Eigenverschulden entstanden ist, oder durch Vandalismus am Auto (Fremdverschulden). Denn dies macht einen gewaltigen Unterschied in der weiteren Abwicklung aus.


Auto zerkratzt - Durch Selbstverschulden

Haben Sie durch Selbstverschulden Ihr Auto zerkratzt, beispielsweise im Einstiegsbereich durch Schuhe, zählt dies natürlich nicht als Vandalismus am Auto. Behoben sollten solche Schäden aber natürlich dennoch werden. Doch zahlt Ihre Kfz Versicherung für den Kratzer am Auto?

Nun kurz gesagt, zahlt hier nur die Vollkasko-Versicherung, vorausgesetzt Sie haben eine. Doch aufgepasst, es macht nur in den seltensten Fällen Sinn, einen Kratzer der Versicherung zu melden. Viele Kratzer können beispielsweise durch Smart Repair relativ preiswert repariert werden. Melden Sie den Schaden der Versicherung, wird der Schaden zwar bezahlt, doch in aller Regel werden Sie in der Schadensfreiheitsklasse hochgestuft und müssen zukünftig höhere Beiträge zahlen. Unterm Strich, könnte es Ihnen daher sogar teurer kommen, als die Reparatur selbst zu bezahlen.


Kratzer durch Fremdeinwirkung

Auch wenn ein Schaden z.B. ein Kratzer am Auto durch einen Dritten verursacht wurde, heißt das natürlich noch nicht zwingend, dass es sich hierbei um Vandalismus handelt. Eine Beschädigung kann natürlich auch immer unabsichtlich und ohne böse Absichten entstanden sein. Wichtig ist hier aber die Frage, ob der Verursacher bekannt ist oder nicht.

Kratzer am Auto - Versicherung melden

Wurde der Schaden durch eine dritte Person verursacht und Ihnen ist der Verursacher bekannt, haftet in aller Regel die Haftpflichtversicherung des Verursachers für die Reparatur. Ihnen entsteht dabei zumindest erstmal kein finanzieller Nachteil. Abhängig von der Ausprägung des Schadens, kann natürlich beim Wiederverkauf dennoch ein Wertverlust entstehen, auch wenn der Schaden repariert (überlackiert) wurde. Ihre Teil- oder Vollkasko muss hier nicht beansprucht werden. In meinen Augen kann es auch Sinn machen, die Polizei zum Unfallort hinzuzuziehen, um den Schaden aufzunehmen. So sind Sie auf der sicheren Seite.

Schaden am Auto - Verursacher unbekannt

Schlimmer ist es für Sie auf jeden Fall, wenn vom Verursacher jede Spur fehlt, wie es bei Vandalismus am Auto in aller Regel der Fall ist. Diese Fälle passieren oft im Schutze der Dunkelheit und das Zerkratzen des Lacks geht so schnell und leise, so dass es auch meistens nicht von Nachbarn bemerkt und beobachtet wird. Lässt sich der Verursacher nicht ausmachen, bleiben Sie leider auf dem Schaden sitzen. Verfügen Sie über eine Vollkaskoversicherung, sind Sie aber abgesichert. Doch auch die Teilkaskoversicherung sichert einige Schadensbilder ab. Die Haftpflichtversicherung ist hier leider nicht ausreichend.

Vandalismus - Vollkasko

Eine Vollkasko-Versicherung deckt alle Schäden an Ihrem Fahrzeug ab, ganz egal, ob diese durch einen Unfall oder durch Vandalismus am Auto entstanden sind. Doch wie bereits oben beschrieben, sollten Sie es sich genau überlegen, ob Sie kleine Kratzer am Auto der Versicherung melden oder den Schaden auf eigene Kosten reparieren lassen. Wie gesagt, werden Sie hochgestuft und Ihre Beiträge steigen. Oft lohnt es sich nicht den Schaden zu melden. Bei größeren Schäden sieht das natürlich anders aus, beispielsweise wenn mehrere Verkleidungsteile nachlackiert werden müssten. Nur zerstochene Reifen sind meist vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Vandalismus - Teilkasko

Die Teilkasko deckt leider Vandalismusschäden nicht oder so gut wie nicht ab. Ersetzt werden hier meist nur Schäden, die im Zuge eines Einbruchs entstanden sind und Beschädigungen von Scheiben und Scheinwerferabdeckungen. Bei manchen Versicherern werden zudem aber noch Beschädigungen durch Parkrempler beglichen. Möchten Sie sich aber effektiv vor schwerwiegenden Vandalismusschäden schützen, kann ich Ihnen nur zu einer Vollkaskoversicherung raten. Gerne können Sie den nachfolgenden Vergleichsrechner nutzen, um einen geeigneten und kostengünstigen Tarif für eine entsprechende Vollkaskoversicherung zu finden. Alles was Sie zum Versicherung wechseln wissen müssen, finden Sie in dem verlinkten Beitrag zum Thema.. 


Reparatur von Lackschäden

Wie bereits angesprochen, sollten in meinen Augen Kratzer im Lack repariert werden, um im schlimmsten Fall die Bildung von Rost zu vermeiden. Denn oft ist durch einen tieferen Kratzer der Korrosionsschutz zerstört. Kurzfristig spart man sich zwar Geld, langfristig wird alles nur noch schlimmer. Doch keine Sorge, oft ist die Reparatur gar nicht so teuer und aufwendig wie man zunächst vielleicht denken mag, denn nicht in jedem Fall muss das ganze Verkleidungsteil lackiert werden.

Leichte Kratzer können beispielsweise relativ leicht auspoliert werden. Kleinere Lackschäden können auch durch Spot-Repair ausgebessert werden. Hierbei werden Lackfehler punktuell ausgebessert, ohne das ganze Teil zu lackieren oder ausbauen zu müssen. Auch Beulen können oft relativ leicht ausgedrückt werden.

Sind die Schäden aber tiefer oder große Bereiche des Lacks betroffen, kommt man meist um eine partielle Neulackierung nicht herum. Hier entstehen dann leider auch nicht unerhebliche Kosten. In diesem Fall macht es oft Sinn den Kratzer der Versicherung zu melden.

Vandalismus Vollkasko - Schaden am auto Verursacher unbekannt